100% Umweltperformance

(KI)imaneutral

Nachhaltigkeit ist das Thema der Zukunft und der Betrieb von Künstlicher Intelligenz beansprucht vor allem eine Ressource, nämlich Strom. Aus diesem Grund wollen wir auch in diesem Bereich mit gutem Beispiel vorangehen und haben eine Vielzahl von klimafreundlichen Konzepten entwickelt.

Dionysos wird seit Beginn mit 100% Ökostrom betrieben. Datenbanken und Server laufen auf Anbietern wie Active-Servers in Deutschland, die ebenfalls mit 100% Ökostrom betrieben werden. Zusätzlich wurden sämtliche Algorithmen effizient und ressourcenschonend weiterentwickelt.

Black is the new Green

Dark Mode

Nicht nur bei der KI wurde auf das Thema Nachhaltigkeit geachtet, auch bei der Webentwicklung haben wir uns bewusst für einen "Dark Mode" entschieden. Der Grund hierfür ist einfach, viele der neuen Displays arbeiten mit der OLED- Technologie. Diese Displays bestehen aus einer Vielzahl von kleinen Leuchtdioden, die bei einem dunklen Bild weniger Strom verbrauchen. Daher ist es sinnvoll eine effiziente Webseite in einem dunklen Design zu gestalten.

Bei der Farbgestaltung der Highlife4Life- Seite haben wir darauf geachtet maximale Kontraste (Schwarz/ Weiß) zu verwendet, um die Texte und Informationen gut lesbar zu machen. Zusätzlich haben wir in über 70 % aller Designelemente die Farbe Schwarz (Tiefschwarz) integriert. Zudem werden auf der gesamten Webseite keine aufwändigen Scripte oder Plugins verwendet, um den Stromverbrauch für den Besucher so gering wie möglich zu halten.

Social Responsibility & Compliance

Ethik und Soziale Fragen

Derzeit wird an einem "Social Responsibility" Konzept für Dionysos gearbeitet. Bei diesem Konzept wird geregelt, wie sich die KI zukünftig in ethischen und sozialen Fragen verhalten soll. Dies wird Hauptsächlich im Daytrading (Darwinex-Portfolio) angewandt, da hier die KI weitgehend autonom agiert. Beispielsweise wird derzeit daran gearbeitet Nachrichten so einzulesen, dass die KI Ad-hoc-Meldungen oder Breaking News in Echtzeit versteht und entsprechend agiert. Hier stellt sich die Frage, ob es moralisch vertretbar ist, von einem plötzlichen Krisenereignis wie ein Erdbeben, Tsunami oder Terroranschlag zu profitieren und wo wir die Grenze des moralisch Vertretbaren ziehen wollen.

Im Wikifolio lassen sich soziale Standards einfacher einhalten, weil dort noch eine menschliche Komponente vorhanden ist. Es werden Beispielsweise im Vorfeld alle Unternehmen die auf dieser Liste stehen von einer möglichen Investition ausgeschlossen. Damit minimieren wir das Risiko in Unternehmen zu investieren, die laut Betreiber von der: "Missachtung ethischer, sozialer oder ökologischer Normen und Standards profitieren. Diese Unternehmen sind für Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen verantwortlich, zerstören die Umwelt, verschärfen den Klimawandel, produzieren und exportieren Rüstungsgüter oder begehen Finanzdelikte wie Korruption...".

Helfen Sie Uns

Ihre Meinung zählt

Um die ethische und soziale Themen richtig abzuwägen bitten wir um Ihre Mithilfe. Was ist für Sie wichtig und moralisch vertretbar? Wo ziehen Sie die Grenze zwischen Innovation und sozialer Verantwortung?

Schreiben Sie uns ihre Meinung. Diese Mitteilung wird Anonym gesendet und ausgewertet. Der größte Konsens wird mit in das "Social Responsibility" Konzept von Dionysos aufgenommen.